Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Fährstelle Kudensee wieder für Fahrzeuge bis 38 t freigegeben

Datum 08.06.2021

Die insbesondere für die Landwirtschaft äußerst wichtige Fährstelle in Kudensee ist wieder für Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von max. 38 t frei gegeben. Als Ergebnis statischer Nachrechnungen ist die Anfang des Jahres ausgesprochene Beschränkung ab sofort aufgehoben.

Die insbesondere für die Landwirtschaft äußerst wichtige Fährstelle in Kudensee ist wieder für Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von max. 38 t freigegeben. Als Ergebnis statischer Nachrechnungen ist die Anfang des Jahres ausgesprochene Beschränkung ab sofort aufgehoben.

Ein beauftragtes Ingenieurbüro hat zwischenzeitlich weitere Berechnungen durchgeführt. Daneben haben auch Taucher und Mitarbeiter des WSA NOK die Anlagen weiter untersucht.

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt ist dabei, die nun vorgelegten Unterlagen des Ingenieurbüros und die gewonnenen neuen Erkenntnisse zu bewerten und konkrete Maßnahmen für die einzelnen Fährstellen daraus abzuleiten.

Die bisherigen Auswertungen haben ergeben, dass die Einschränkungen in Brunsbüttel und Ostermoor bestehen bleiben müssen, bis umfangreichere Sanierungsmaßnahmen durchgeführt sind.

Nach den erfolgten Untersuchungen ist in Kudensee die Gewichtsreduzierung aufgehoben. Dennoch sind an dieser Fährstelle weitere Instandsetzungsmaßnahmen durchzuführen, wodurch es auch es zu zeitweiligen Sperrungen kommen wird.

Zu den anderen Fährstellen Burg, Hochdonn und Hohenhörn kann erst nach Vorlage der statischen Berechnungen eine abschließende Aussage getroffen werden.

In 2020 erfolgte an allen Fährstellen entlang des Nord-Ostsee-Kanals umfangreiche Bauwerksinspektionen nach dem entsprechenden Regelwerk, DIN 1076. Die festgestellten Mängel waren an einigen Fährstellen so gravierend, dass die Fährstellen in Brunsbüttel, Ostermoor, Kudensee, Burg, Hochdonn und Hohenhörn so nicht weiter betrieben werden konnten. Dadurch, dass jetzt nur noch Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von max. 30 t (statt vorher max. 38 t) verkehren durften, konnte eine weitere Schädigung dieser Fährstellen ausgeschlossen werden.

fährstelle Kudensee Fährstelle Kudensee Die Fährstelle Kudensee Quelle: WSA NOK